Blutegel-Therapie:                                         Kleiner Wurm - große Wirkung

Die Behandlung mit Blutegeln ist eine jahrtausendealte Heilmethode.

Der "Speichelcocktail" des Blutegels wirkt gerinnungs- und entzündungshemmend, beschleunigt den Lymphstrom, sorgt für Entstauung und Entschlackung gestauter Entzündungsgebiete und somit für Schmerzlinderung.

Darüber hinaus profitiert der gesamte Organismus vom Zusammenspiel der Wirkstoffe und des lokalen Aderlasses.


 

Anwendungsgebiete:

  • akute und chronische Entzündungen
  • Prellungen, Quetschungen, Zerrungen, Blutergüsse
  • Arthrosen  ( Hüftgelenks- und Ellenbogendysplasien)
  • Sehnen- und Bänderverletzungen, Sehnenscheidenentzündungen
  • akuter Bandscheibenvorfall
  • Abszesse, Furunkel
  • rheumatische Erkrankungen
  • schlecht heilende Wunden

 

Da durch eine Blutegel-Therapie innere Organe wie Leber, Niere, Herz nicht belastet werden, eignet sich die Therapie für ältere Hunde besonders gut.

 

Der Biss ist wenig schmerzhaft und wird von den Hunden sehr gut toleriert.

Zeit spielt eine wichtige Rolle, denn es kann bis zu 2 Stunden dauern bis der Egel satt ist und von alleine abfällt.

Das Nachbluten ist erwünscht und sollte nicht gestoppt werden. Es bewirkt eine Reinigung der Wunde und ist wesentlicher Bestandteil der Therapie.

 

 

 

Ich verwende nur medizinische Egel.